Landshuter Hofmusiktage 2006: Dokumentation
Konzert 8

Wolfgang Brunner (Cembalo), Salzburg

KOMMT IHNEN DAS SPANISCH VOR?
Cembalo-Rezital mit Werken von Werken von Alessandro Scarlatti, Antonio Soler, Carl Philipp Emanuel Bach u. a.

Sonntag, 16. Juli 2006, 15.00 Uhr
Italienischer Saal der Residenz
(geschlossene Veranstaltung für den Förderkeis)

Wolfgang Brunner
Wolfgang Brunner ist einer der vielseitigsten Interpreten der Alten Musik. Er studierte Klavier, Cembalo, Hammerklavier, Musik- und Theaterwissenschaft und unterrichtet seit 1985 Historische Tasteninstrumente am Mozarteum in Salzburg. Als Cembalo- und Hammerklaviervirtuose erhielt er erste Preise beim Internationalen C.P.E.-Bach-Wettbewerb in Hamburg und beim Internationalen Mozartwettbewerb in Brügge. Er gastierte bei fast allen europäischen Festivals für Alte Musik und gilt heute als einer der führenden Spezialisten seiner Generation.

KOMMT IHNEN DAS SPANISCH VOR?
Was lässt Musik „spanisch“ wirken? Dieser Frage geht Wolfgang Brunner in dem Café-Konzert nach. Im Flamenco oder bei Ravels Boléro oder in Bizets „Carmen“ hört man das Spanische sofort. Doch wie verhält es sich früher? Anhand von Werken des spanischen Komponisten Antonio Soler und von Alessandro Scarlatti, einem Italiener, der in Spanien wirkte, und von Kompositionen nichtspanischer Komponisten, in denen aber auf Spanien angespielt wird, wird diese Frage bei einer Tasse café cortado zu einer musikalischen Entdeckungsreise.

Der „Spanier“ auf der europäischen Bühne
Was ist typisch spanisch? Innerhalb der europäischen Kulturgeschichte ist der Capitano in der Commedia dell’arte die erste Verkörperung des typisch Spanischen: ein unendlich anmaßender, aufschneiderischer, aber stets mittelloser Kriegsheld. In der Musik spielt das Spanische erst seit dem 18. Jahrhundert eine Rolle. Die Saraband, ein über Mexiko nach Spanien und vor dort ins übrige Europa gekommener Tanz, und das oft aufgegriffene Folia-Thema hatten etwas Exotisches für damalige Hörer – und von da ist es dann nicht mehr weit zum Boléro von Ravel...



Der Künstlerische Leiter der Landshuter Hofmusiktage, Dr. Franzpeter Messmer (rechts), begrüßt den SolistenWolfgang Brunner und die Mitglieder des Förderkreises