Bildleiste

 

 

 

 

Konzerte mit Alter Musik

03.05.: Ensemble ad libitum, Marco Beasley - Freude und Frohsinn
06.05.: Landshuter Hofkapelle - Messe
06.05.: Workshops Alte Musik - Workshop-Abschlusskonzert
09.05.: Zefiro Torna: Grand Cru Lasso
10.05.: Dorothee Oberlinger, Dmitry Sinkovsky, Florian Birsak, Marco Testori - Lärmende Lustbarkeiten
12.05.: Estampie - Amor lontano
13.05.: Ina Siedlaczek, Axel Wolf - Die Kunst des Küssens
13.05.: Schwanthaler Trompetenconsort - "Trummet" ist ein herrlich Instrument

Alte Musik plus

04.05.: Salut Salon - Liebe
05.05.: I Buffoni dispettosi - Die Erben der Narrentreppe
05.05.: Marco Beasley - Süden
06.05.: Kultur-kulinarische Entdeckungen

Alte Musik 0 - 99

12.05.: Bayerisches Jugend-Barockorchester - Die Landshuter Hofmusiktage bitten zum Tanz (Familienkonzert)

Alte Musik rockt

11.05.: Schandmaul

Workshops

05.-06.05.: Sigi Hausen, Michael Popp - Workshops Alte Musik

Ina Siedlaczek

Die Kunst des Küssens

Deutsche und englische Barocklieder

Ina Siedlaczek (Sopran), Paderborn
Axel Wolf (Laute), München

Sonntag, 13. Mai 2018, 11 Uhr
Italienischer Saal der Residenz
36,00 € / Frühbucher: 32,40 € / Förderkreis: 28,80 €
(freie Platzwahl)

Musikalische Genrebilder
Deutsche Barocklieder können galant, aber auch ziemlich derb sein: „Ein Küß’gen in Ehren kann niemand verwehren“ komponiert Johann Philipp Krieger, während Gabriel Voigtländer feststellt: „Weibernehmen ist kein Pferdekauf“. Dagegen sind die englischen Ayres von Dowland und Purcell viel sensibler, manchmal schon fast romantisch. Weithin unbekannte Lieder des deutschen Barock von Komponisten wie Valentin Rathgeber, Johann Neuwach oder Andreas Hammerschmidt werden englischen Komponisten des 16. und 17. Jahrhunderts gegenübergestellt. Diese Lieder sind Genrebilder des Alltags im Barock und spiegeln Witz, Melancholie und Lebensfreude dieser Zeit wider.

Ina Siedlaczek
erhielt ihre Gesangsausbildung bei Heidrun Luchterhandt in Heidelberg sowie Prof. Vera Scherr in Mannheim. Sie ergänzte ihre Ausbildung im Exzellenzstudiengang “Barock vokal” an der Hochschule für Musik Mainz bei Prof. Claudia Eder, Andreas Scholl und Ton Koopman. Ina Siedlaczek ist sowohl als Solistin im oratorischen Fach, wie als solistische Ensemblesängerin gefragt. Neben der klassischen oratorischen Literatur widmet sie sich insbesondere der stilgerechten Interpretation von Vokalmusik der Zeit vor Johann Sebastian Bach. Ihre vor kurzem erschienene CD mit den "Neun deutschen Arien" von Händel erhielt hervorragende Kritiken. Insbesondere gelobt wird, dass ihr „silberheller Sopran über die Fähigkeit verfügt, feinste Regungen der Seele in Klang umzusetzen“ (Ken Seidel, Neue Westfälische).

Axel Wolf

Axel Wolf
Echopreisträger Axel Wolf bietet als einer der profiliertesten Vertreter seines Instruments mit seinen musikalischen Aktivitäten ein großes Spektrum an, vom Solospiel über Kammermusik bis zum Operngraben, mit Partnern wie Dorothee Oberlinger, Ina Siedlaczek, Sebastian Hess, Rüdiger Lotter, Stefan Temmingh oder Joel Frederiksen. Reisen führten ihn auf internationale Festivals wie Luzern, Brügge oder Utrecht, nach Rom, Tokio und New York, als Solist oder mit Ensembles wie der Musica Fiata, dem United Continuo Ensemble, dem Freiburger Barockorchester, dem Orchestra of the Age of Enlightenment oder The English Concert London. In Opern-, Konzert- und CD-Produktionen arbeitete er zusammen mit Dirigenten wie Ivor Bolton, Peter Schreier, Lajos Rovatkay, Enoch zu Guttenberg, Joshua Rifkin und Alan Curtis. 

Konzert 10

Bitte bestellen Sie Konzertkarten direkt über diesen Link:

Online-Tickets

 

Förderkreis

Werden Sie Mitglied im Förderkreis der Landshuter Hofmusiktage. Sie erhalten hohe Ermäßigungen, haben Zugriff auf die besten Plätze und werden zum Künstlerempfang eingeladen.