Bildleiste

 

 

 

 

Konzerte mit Alter Musik

21.04.: Ensemble ad libitum - Musikalische Brücken
22.04.: Zefiro Torna - Allegorie der Sehnsucht
23.04.: Ensemble Leones - Al diu werlt diu stritet her
24.04.: Landshuter Hofkapelle - Missa super Filiae Jerusalem
24.04.: Workshops Alte Musik - Workshop-Abschluss-konzert
28.04.: La Venexiana - Kavaliere, Waffen, Liebschaften

 

Alte Musik plus

24.04.: Kultur-kulinarische Entdeckungen
27.04.: Nihan Devecioglu, Friederike Heumann, Xavier Diaz - Orient - Okzident
30.04.: Mara Aranda - Das sephardische Erbe
30.04.: Pera Ensemble - Levante
01.05.: Giora Feidman - Back to the Roots

 

Alte Musik rockt

29.04.: Orphaned Land - All is one

 

Alte Musik von 0 bis 99

01.05.: Franziska Janetzko, Pera Ensemble - Kaffee für den König - Familienkonzert

 

Workshops Alte Musik

23.-24.04.: Sigi Hausen, Michael Popp, Cas Gevers - Workshops Alte Musik

 

Kunstausstellung

14.04. - 01.05.: "Friede sei in deinen Mauern"

La Venexiana

Kavaliere, Waffen, Liebschaften

La Venexiana (Italien)
Claudio Cavina (Künstlerische Leitung)

Donnerstag, 28. April 2016, 19.00 Uhr
Aula Gymnasium Kloster Seligenthal

38 €, 32 €, Förderkreis: 28 €, 22 €

La Venexiana
Der Name des Ensembles La Venexiana ist der Titel einer berühmten anonymen Renaissancekomödie, die ein Vorläufer der Commedia dell’Arte war. La Venexiana fühlt sich dieser Tradition des Musizierens verbunden. Die Musiker verknüpfen in ihrer Interpretation die für diese Zeit typische Expressivität, die Aufmerksamkeit für die Subtilitäten der Sprache mit den Kontrasten zwischen Raffiniertem und Populärem, zwischen Kirchlichem und Profanem. Durch ihre langjährige Zusammenarbeit haben die Mitglieder des Ensembles einen besonderen interpretatorischen Stil entwickelt: eine warme, wahrhaft mediterrane Mischung aus Textdeklamation, rhetorischer Farbe und harmonischer Verfeinerung. Dieser Stil hat zu großen Erfolgen in allen wichtigen Konzerthäusern und auf internationalen Festivals geführt. Die CDs des Ensembles erhielten zahlreiche Preise, so den Gramophone Award, den Diapson d’Or oder den Preis der deutschen Schallplattenkritik.

Ausnahmezustand der Gefühle
Torquato Tassos „La Gerusalemme Liberata“ war als Heldenepos über das heroische Rittertum der Kreuzzüge gedacht. Doch die Komponisten des Barock schätzten diese Dichtung vor allem, da sie extreme Emotionen darstellt. Der christliche Ritter Tancred liebt die sarazenische Kriegerin Clorinda, kämpft mit ihr, ohne sie in ihrer Rüstung zu erkennen, tötet sie, weiß erst, als er ihr den Helm abnimmt, dass sie es ist und tauft sie, bevor sie stirbt. Die sarazenische Zauberin Armida verliebt sich in den Kreuzritter Rinaldo, den sie eigentlich töten wollte, und entführt ihn auf ihre Insel. Doch er entwindet sich ihrer Liebe und verlässt sie von Liebesschmerz gebrochen.
Diese Liebesdramen waren der richtige Stoff für die Komponisten der musikalischen Revolution um 1600, der „Seconda Pratica“, in der es um Gefühle und deren musikalischen Ausdruck ging. Der aus Sizilien stammende Sigismondo d’India verwendet in seinen Madrigalen kühne Dissonanzen und zutiefst berührende Chromatik. Dafür wurde er auch von Monteverdi bewundert, der mit dem „Combattimento di Tancredi e Clorinda“ das Madrigal zum Drama weiterentwickelte. Domencio Mazzochi, der jüngste der drei Komponisten, trug wesentlich zur Entwicklung der Oper und des Oratoriums in Rom bei.

Förderkreis

Werden Sie Mitglied im Förderkreis der Landshuter Hofmusiktage. Sie erhalten hohe Ermäßigungen, haben Zugriff auf die besten Plätze und werden zum Künstlerempfang eingeladen.

Konzert-programm

Das Konzertprogramm finden Sie hier als pdf. Sie können es ausdrucken und zum Konzert mitnehmen.

Konzertprogramm (pdf)

bitte anklicken

Texte und Übersetzungen

Zur Vor- oder Nachbereitung des Konzertes finden Sie hier die Texte der vokalen Werke und Übersetzungen. Sie können sie ausdrucken und zum Konzert mitnehmen.

Texte der vokalen Werke (pdf)

bitte anklicken