Bildleiste

 

 

 

 

Konzerte mit Alter Musik

21.04.: Ensemble ad libitum - Musikalische Brücken
22.04.: Zefiro Torna - Allegorie der Sehnsucht
23.04.: Ensemble Leones - Al diu werlt diu stritet her
24.04.: Landshuter Hofkapelle - Missa super Filiae Jerusalem
24.04.: Workshops Alte Musik - Workshop-Abschluss-konzert
28.04.: La Venexiana - Kavaliere, Waffen, Liebschaften

 

Alte Musik plus

24.04.: Kultur-kulinarische Entdeckungen
27.04.: Nihan Devecioglu, Friederike Heumann, Xavier Diaz - Orient - Okzident
30.04.: Mara Aranda - Das sephardische Erbe
30.04.: Pera Ensamble - Levante
01.05.: Giora Feidman - Back to the Roots

 

Alte Musik rockt

29.04.: Orphaned Land - All is one

 

Alte Musik von 0 bis 99

01.05.: Franziska Janetzko, Pera Ensemble - Kaffee für den König - Familienkonzert

 

Workshops Alte Musik

23.-24.04.: Sigi Hausen, Michael Popp, Cas Gevers - Workshops Alte Musik

 

Kunstausstellung

14.04. - 01.05.: "Friede sei in deinen Mauern"

Gitanes Blondes - Giora Feidman

Back to the Roots

Giora Feidman (Haifa)
Gitanes Blondes (München)

Sonntag, 1. Mai 2016, 19.00 Uhr
Konzertsaal Heiligkreuzkirche

38 €, 32 €, Förderkreis: 28 €, 22 € (ausverkauft)

Klezmer-Musik
Die Klezmorim waren professionelle jüdische Musiker in Deutschland und Osteureuropa, die mit hoher Virtuosität Musik bei Festen wie Hochzeiten, Beschneidungen oder gesellschaftlichen Anlässen spielten. Frankfurt und die Judenstadt des Prager Ghettos waren bereits im 15. Jh. Zentren intensiver, kultureller Aktivitäten. Die Klezmorim traten auch in der Synagoge bei festlichen Gottesdiensten auf. Dort spielten sie instrumentale Vor- und Zwischenspiele zumeist mit Flöte, Orgel, Violine und Schlagzeug. Im 18. und 19. Jahrhundert waren Klarinette, Trompete und Kontrabass wichtige Instrumente der Klezmorim. Heute ist Klezmer-Musik nicht nur bei Juden beliebt, sondern weckt weit darüber hinaus große Begeisterung. Daran hat Giora Feidman einen besonders großen Anteil. Er betont, dass diese Musik das Lebensgefühl der in Osteuropa heimisch gewordenen Heimatlosen zwischen Melancholie, Verzweiflung und ausgelassener Freude in sich trägt. Sie kann mitreißend, lustig und lebensfroh sein, aber auch zu Tränen rühren. Die emigrierten osteuropäischen Juden vermischten ihre über Jahrhunderte weitergegebene Musik mit dem Sound der Gastländer: in den USA mit dem Jazz, in Argentinien mit dem Tango.  Auf diese Weise wurde Klezmer-Musik zu einer Weltsprache, die alle Menschen fasziniert.

Giroa Feidman

Giora Feidman
stammt aus einer Familie von Klezmorim, deren Tradition er in der vierten Generation fortsetzt. Seine Vorfahren traten bei Hochzeiten, Bar-Mizwa-Feiern und anderen Feierlichkeiten im Schtetl des osteuropäischen Raums auf. Feidmans Eltern waren bessarabische Juden, die um 1905 wegen einsetzender Judenprogrome nach Südamerika auswanderten. Sein Vater war sein erster Lehrer. Das Orchester des Teatro Colón in Buenos Aires nahm Giora Feidman mit 18 Jahren auf. Zwei Jahre später ging er als Bassklarinettist zum Israel Philharmonic Orchestra, dem er 18 Jahre lang angehörte. Anfang der 1970er Jahre begann er seine Solokarriere als Klezmer-Musiker. Feidman verließ Israel zu Beginn der 70er Jahre und ging als Solist nach New York. Er eroberte mit seinen Klezmer-Interpretationen die Bühnen der Welt von London bis Tokio. Heute ist er der große Altmeister des Klezmer. Einem großen Publikum wurde er durch die Mitwirkung in Filmen wie Steven Spielbergs „Schindlers Liste“ bekannt.

Gitanes Blondes
Die vier Münchner Musiker entführen die Zuhörer in ihrem Programm in die Welt des Balkan und der Klezmermusik, gemischt mit viel irischem, russischem und südamerikanischem Liedgut. Notenständer? Notenblätter? Feste Arrangements? Fehlanzeige: Ein kurzer Blick, ein Wimpernschlag, schon fliegt das Tonmotiv von der Violine zum Akkordeon; Kontrabass und Gitarre fangen den wilden Rhythmus auf und treiben ihn voran. 1999 gegründet, setzten Gitanes Blondes mit ihrer mitreißenden Lust an Melodie und Gefühl schon manchen Höhepunkt auf zahlreichen Festivals im In- und Ausland. Bei einer Kreuzfahrt auf der MS Europa ergab sich 2010 ein Konzert mit dem „King of Klezmer“ Giora Feidman. Die beiderseitige Begeisterung war so groß, dass unzählige Konzerte folgten. Darüber hinaus entstanden die CDs Giora Feidman & Gitanes Blondes „Very Klezmer“ (2012), und „Back to the Roots“ (2014).

Zur online Buchung

Förderkreis

Werden Sie Mitglied im Förderkreis der Landshuter Hofmusiktage. Sie erhalten hohe Ermäßigungen, haben Zugriff auf die besten Plätze und werden zum Künstlerempfang eingeladen.

Konzert-programm

Das Konzertprogramm finden Sie hier als pdf. Sie können es ausdrucken und zum Konzert mitnehmen.

Konzertprogramm (pdf)

bitte anklicken