Bildleiste

 

 

 

 

Landshuter Hofmusiktage 2012

Programm

29.06. Offizielle Eröffnung: ad libitum
20.06. Hilliard (1)
30.06. Bob van Asperen (2)
30.06. Ronald Brautigam (3)
05.07. Hamburger Ratsmusik (4)
06.07. I Fagiolini (5)
07.07. Gong Tirta (6)
07.07. Lazzo Mortale (7)
07.07. FAUN (8)
08.07. Egidius Kwartet (9)
08.07. Auf den Spuren der Renaissance (10)
08.07. Ensemble Fortuna (11)
13.07. Clemencic Consort (12)
14.07. Musica ad Rhenaum (13)
14.07. Margriet de Moor (14)
14.07. Dorothee Oberlinger, Giampietro Rosato (15)
15.07. Messe: Landshuter Hofkapelle (16)
15.07. Chorsolisten des Bayerischen Rundfunkchores

 

Kunstausstellung

Sigrid Hofer - Pirol

Sigrid Hofer

ÖLGEMÄLDE UND PASTELLE ZUR MUSIK VON OLIVIER MESSIAEN

22. Juni bis 15. Juli 2012, Rathausfoyer

 

Sigrid Hofer

Sigrid Hofer wuchs in Landshut auf und lebt seit ihrer Heirat mit dem Schriftsteller Rudolf Hofer in Moosburg. Zur Malerei kam sie durch den Landshuter Kunstmaler Joseph Mader, einem Schüler von Richard Riemerschmid und Friedrich Ahlers-Hestermann. Joseph Mader war ihr Lehrer und Mentor. Im Zentrum ihres Schaffens stehen die Landschaft und Bildende Kunst inspiriert durch Musik. Seit 1990 besuchte sie die Proben der Münchner Philharmoniker unter Sergiu Celibidache. Zyklen über die Musik von Brahms, Bruckner, Mahler und Bartók entstanden. Sigrid Hofer hatte zahlreiche Einzelausstellungen ihrer Werke, u. a. in der Rathausgalerie Landshut, im Kunstverein Passau, in Augsburg, München und Paris. Mehrfach wurden ihre Arbeiten in der „Großen Kunstausstellung“ in München gezeigt. Die Münchner Hochschule für Musik und Theater präsentierte ihre durch Musik inspirierten Bilder in zwei großen Ausstellungen 2001 und 2006.


Das Verborgene sichtbar machen
Als bei den Landshuter Hofmusiktagen 2000 Martin Zehn Olivier Messiaens „Catalogue d‘Oiseaux“ spielte, war Sigrid Hofer unter den Zuhörern. Sie wurde durch dieses Konzert zu einem Bilderzyklus angeregt, der von Messiaens Musik inspiriert ist. Die vom Komponisten musikalisch porträtierten Vögel werden von Sigrid Hofer sichtbar gemacht, und zwar nicht nur ihre äußere Gestalt, sondern vor allem ihr Charakter, ihr inneres Wesen. Die Tiere werden als Teil der Schöpfung ernst genommen und ihre für uns rätselhafte und doch berührende Existenz wird in symbolhaften Bildern anschaulich gemacht.
Musik kann das hörbar machen, wozu die Worte nicht ausreichen. „In Sigrid Hofers Bildern zu gehörter Musik werden wir visuell auf dieses Verborgene hin konzentriert, auf imaginär Vorhandenes,“ schrieb der Komponist Robert M. Helmschrott.
Die Ausstellung zeigt erstmals alle Werke Sigrid Hofers zur Musik von Olivier Messiaen, so auch die Zyklen zum „Quatuor pour la Fin du Temps“ und zu „Chronocromie“.

Sigrid Hofer

Zu Sigrid Hofers Pastellen über Olivier Messiaens "Catalogue d'Oiseaux" ist die anlässlich der Landshuter Hofmusiktage 2000 produzierte CD mit dem Pianisten Martin Zehn im Festivalbüro erhältlich.

Olivier Messiaen - Catalgue d'Oiseaux